Wusstest Du schon? Menschliche Zellen stehen auf Fitness & Co.

 

Sport ist gesund. Tägliche Fitness-Übungen halten fit und machen schön. Was für manche von uns wie ein nerviger Werbeslogan klingt, hat jedoch genau diese Wirkung.
Tatsächlich bewegt sich in unserem Körper ganz schön viel, wenn wir den Power-up-Knopf drücken und beim Fahrradfahren, Schwimmen, Aerobic, Laufen oder beim Krafttraining bewusst alles geben. Danach fühlen wir uns irgendwie entspannt, frisch und ja, auch etwas jünger. Wenn das für dich spannend und interessant klingt, du gerne mehr über die sportive Verjüngungskur und ihren Hintergrund erfahren möchtest, dann solltest du dich unbedingt durch diesen Artikel lesen.

Trainiere Körper und Geist und schick das Alter auf eine Reise

Geahnt hast du es schon lange, gespürt am eigenen Leib vielleicht auch. Wer regelmäßig intensiv Sport treibt, schützt seine Körperzellen vor vorzeitiger Alterung. Dabei kommt es weniger auf die Sportart an, welche zu diesem klaren Ergebnis führt, sondern eher auf die Nachhaltigkeit in der wöchentlichen Durchführung.

Prinzipiell eignen sich alle bekannten Ausdauersportarten für diesen Nutzen – denn Studien sind sich eins: sportliche Menschen sehen wirken jünger und attraktiver aus als Personen ohne sportlichen Background. Das bedeutet: Muskeln anspannen, entspannen und wieder anspannen sowie entspannen, kann ein Programm freisetzen, welches zur Verjüngung innerlich und äußerlich nachweislich beiträgt.

Diese Nachricht setzt Euphorie frei und beflügelt ungemein – denn wer von uns möchte nicht jünger aussehen und sich dazu auch noch leichtfüßig wie ein Kind bewegen. Doch Achtung: so toll diese Information auch klingt, deine „trainierten“ Zellen können den Alterungsprozess nur begrenzt verzögern. Aber! Ausstrahlung, Lebensfreude und Energie, einmal durch sportliche Aktivität angekurbelt und weiter verfolgt, bleibt dir ein Leben lang erhalten.

Sich jung fühlen, jung wirken und jung aussehen, erreichst du ganz einfach mit Sport. Und was das ganze mit Telomere zu tun hat und was Telomere eigentlich sind, erfährst du jetzt.

Telomere und Ihre Wirkung auf das Alter – wie wichtig die richtige Länge doch ist!

Du treibst Sport und löst damit im Handumdrehen eine positive Kettenreaktion in deinem ganzen Körper aus. Das Herz pumpt mehr Blut und Sauerstoff durch die Adern – dieser Prozess kommt Muskeln, Haut und Organen zu Gute. Forscher fanden in zuverlässigen Testreihen heraus: Probanden, die beispielsweise täglich mindestens eine halbe Stunde auf dem Ergometer verbrachten, konnten für wahr ihr biologisches Alter um bis zu 15 Jahre nach unten korrigieren.

Die nachhaltige körperliche Betätigung wartete mit einem besonders beglückenden Ergebnis auf:

Die Herz- und Kreislauffunktionen sowie Durchblutung und Sauerstoffversorgung verbesserten sich sichtlich und auch der Ruhepuls sank.
Der Blutdruck, der mit der Belastung erst einmal in die Höhe schnellte, regulierte sich nach dem Training erstaunlich schnell. Bei manchen Teilnehmern rutschte der Blutdruck sogar unter das Ausgangsniveau. Das konstante Training führte zu einem dauerhaft gesenkten Blutdruck.

Das klingt gesund und ist es auch. Doch Sport kann noch viel mehr – und hier kommen die so genannten Telomere ins Spiel:

Lange Zeit standen Forscher grübelnd vor der Frage: Warum scheint für sportliche Menschen
die Zeit langsamer zu vergehen als für unsportliche Personen. Was in unserem Körper kann die Zeitmaschine aufhalten und den Alterungsprozess angenehm verlangsamen. Am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg kam man allmählich dem Rätsel auf die Spur: Bei der Untersuchung des Zellkerninneren von weißen Blutkörperchen, den Leukozyten, traf man erwartungsgemäß auf die dort gelagerten Chromosomen und auf die DNA (Erbinformation).

Jedes einzelne Chromosom – und jetzt wird es spannend – besitzt am Ende der DNA-Stränge Telomere. Diese ziehen sich wie schützende Kappenaufsätze über die Endstücke der DNA. Da unser Leben immer wieder eine Zellteilung vorsieht, verkürzen sich die schutzbietenden Telomere, bis sie an ihre natürlichen Grenzen stoßen. Folge: Der Alterungsprozess schreitet voran.

Gut zu wissen, dass noch ein Gegenpart existiert: die Telomerase. Die Telomerase als solche fungiert als Enzym, welches die wertvolle Aufgabe inne hat, die Verkürzung der Telomere zu verhindern. In seiner wichtigen Funktion kann das Eiweiß die verbrauchten Telomere wieder herstellen. Das besagte Enzym wurde in Zellen von Embryos und in Keimzellen vermehrt gefunden. Andere Körperzellen müssen hingegen mit weniger Telomerase vorlieb nehmen. Diese winzige Menge reicht kaum aus, um den Reparaturmechanismus am Laufen zu halten.

Was tun? Man müsste einen natürlichen Weg finden, die geschrumpfte Telomerase zu verlängern. Und den hat man letztlich auch gefunden – nämlich im sportiven Betätigungsfeld.

Willkommen Jungbrunnen – Telomere werden durch Sport wieder wach 

Bereits in Vorstudien konnte bei Profisportlern eine Art Zellverjüngung beobachtet werden. Master-Athleten und Profi-Sportler über 50 und eine Gruppe untrainierter Probanden unterschiedlichen Alters wurden zu einer übergreifenden Testreihe herangezogen. Alle Teilnehmer waren kerngesund und hatten direkt vor Studienbeginn kurzzeitig auf Sport verzichtet.

Die untrainierten Probanden blieben auch während der Studie bewegungsarm. Alle anderen folgten einem vorher genau festgelegten Programm bestehend aus Krafttrainings-Einheiten, Ausdauertraining sowie Jogging mit intensivem Intervalltraining.

Vor der sportlichen Belastung wurde von jeder Person die persönliche Fitness getestet: maximale Sauerstoffaufnahme des Organismus bei Auslastung, der Laktatwert und die Herzfrequenz. Später wurden Endergebnis und Anfangsstatus verglichen und ausgewertet.

Sport macht müde Zellen munter, hebt die Stimmung und lässt dich strahlen

Du darfst jetzt ruhig eine Runde mit Staunen verbringen, denn das Resultat ist „really amazing“! Der regelmäßige Sport schien die Zellalterung aufzuhalten bzw. sichtbar zu reduzieren. Diese neue Erkenntnis lässt hoffen, und sicherlich werden Ärzte und Wissenschaft noch weiter nach gangbaren Mitteln fahnden, die sowohl unser äußeres Erscheinungsbild aufpimpen als auch unseren gesamten Organismus dem Alterungsprozess vor frühzeitiger Alterung bewahren.

Bis es soweit ist, kannst du trotzdem viel für deinen Body und deine Gesundheit tun, indem du beispielsweise mindestens alle zwei Tage etwa 30 – 60 Minuten trainierst, dich gesund und vitaminreich ernährst, genügend Flüssigkeit zu dir nimmst und mit positiven Gedanken motiviert und zuversichtlich in einen sportiven Tag startest.

Je früher du mit dem Training beginnst, desto dankbarer zeigen sich deine Körperzellen. Lass dich vor Beginn deiner sportlichen Aktivitäten aber auf jeden Fall von deinem Hausarzt gründlich durchchecken und stecke dir realistische Ziele.

Du wirst sehen, nach einiger Zeit spürst du die ersten überzeugenden Effekte deines sportlichen Tuns.

Betrachte dich gleich mal im Spiegel: Wow, das Training zeigt Wirkung. Weiter so, bleibe dabei und fühle dich gesund, sportlich und jugendlich schön – ein Leben lang.

KEEP GOING und viel Erfolg!

 

Um kein weiteres Thema zu verpassen, abonniere den Newsletter. Du wirst benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Miralem Pargan

Thema von Anders Norén